Nordler-Park, Oberhausen

Architektur

Der Nordler-Park im Oberhausener Stadtteil Schmachtendorf wurde vor einigen Jahren umfassend renoviert und bekam dabei einen Kunstrasenplatz verpasst. Von der Renovierung verschont blieb zum Glück die Gegentribüne, die aus 250 unüberdachten Klappsitzen besteht, deren rote Farbe so dermaßen sonnengebleicht daherkommt, dass man es fast nicht mehr als rot identifizieren kann. Auf der „Haupttribünenseite“ findet sich, in 15 Metern Entfernung zum Spielfeld eine überdachte Stehtribüne, ca. 20 Meter breit. So 600 Leute würde man da bei Bedarf schon unterkriegen. Die ganze etwas abenteuerliche Konstruktion hört auf den abenteuerlichen Namen ‚Paletten Brenne-Tribüne‘. Gab’s beim Trikotsponsoring wahrscheinlich gratis dazu.
Rechts neben der Tribüne folgt das Kassenhäuschen und rechts davon die Sprecherkabine Marke Buswartehäuschen mit angrenzender windschiefer Veranda. Die Rückseite der Sprecherkabine ist hierbei holzvertäfelt, und dran hängen allerlei Vereinswappen. Folgt man der „Haupttribünenseite“ weiter, stößt man auf einen ca. 5 Meter hohen Hügel, auf dem sich 4 Parkbänke befinden. We call it a Oberrang.
Links der fabelhaften Paletten Brenne-Tribüne befindet sich das Vereinsheim mit gläserner Front, welches auch die Spielerkabinen beherbergt und weiter im Eck findet man noch die „Imbiss-Garage“, wo Beate (sieht aus wie sie heißt) am Grill steht und den Hunger der Zuschauer stillt.

In der „Nordkurve“ befindet sich ein Kleinfeld, ebenfalls aus Kunstrasen, welches mangels alternativem Platz als Warmlauf-Fläche und Aufenthaltsbereich der Ersatzspieler gebraucht wird. Die Trainerbänke sind nämlich etwas arg klein geraten und können nur max. 3 Leute beherbergen. Die Südkurve hingegen ist überhaupt nicht ausgebaut.

Insgesamt ist der Nordler-Park eine gemütliche, für einen Landesligisten völlig ausreichende Anlage.

:gruen::gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot::rot::rot:

Parkplätze/Anfahrt

Dank der exponierten Lage im Wohngebiet wird’s schnell eng mit Parkplätzen. Offiziell gibt’s keine, nur in den beiden Wendehämmern der zuführenden Sackgassen kann man sich irgendwie halblegal hinstellen.
Vom S-Bahnhof Oberhausen-Holten läuft man 10 Minuten zum Sportplatz.

:gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot::rot:

Verpflegung

Leckere Bratwurst für Einsfuffzich (mit Brötchen 30ct. extra), Riesen-Portionen Pommes, belegte Brötchen, die übliche Schokoriegel-Ansammlung. Drinnen im Vereinsheim gibt’s die üblichen Getränke, die ergrauten Einwohner jenseits der 70 genehmigen sich dort während des Spiels auch schon mal nen Klaren.

:gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::rot:

Eintrittspreise/Vorverkauf

3€ Vollzahler, 2€ ermäßigt, Blagen frei. Fäddich. Infos auf der Homepage gibt’s aber nicht.

:gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::rot:

Stimmung/Kulisse

Naja… Man kann ganz gut den Rentnern zuhören, wenn sie Witzchen über vorbeigehende Pressefotografinnen machen.

:gruen::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot:

Fazit

Eine immerhin ganz nette Anlage, die man sich auf nem Sonntagnachmittag durchaus mal anschauen kann.

28/50 :gruen:

Besuchtes Spiel: Testspiel / SpVgg Sterkrade-Nord vs. VfB Homberg (1:2)
Zuschauer: 130
Kontaktdaten: http://www.sterkrade-nord.de/
Fotos vom Spiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s