Südstadion, Köln

Architektur

Das Südstadion, 1978 gebaut, liegt inmitten der Bezirkssportanlage Köln-Süd. Und sieht genauso aus. Es gibt eine überdachte Haupttribüne mit 1.860 Plätzen, wobei witzigerweise ein kleiner Bereich mit vielleicht 150 Plätzen auf der rechten Seite mit Zäunen abgetrennt ist und als Gästeblock genutzt wird. Der Rest des Stadions besteht eigentlich aus einigen Stehtraversen, die rings um das Spielfeld und die Leichtatlethikanlagen mit nachlässig lackierten Wellenbrechern auf Gäste warten. Offiziell 13.000 Menschen finden hier bei Bedarf einen Platz und schauen über rostige Zäune auf das dank der Tartanbahn relativ weit entfernte Spielfeld. Mittig der Gegengerade befindet sich der Spielertunnel, der allerdings – Humor haben sie in Köln – nicht direkt an die Kabine anschließt, sondern nur unter der Gerade herführt. Die Spieler müssen sich in der naheliegenden Sporthalle umziehen und sehen sich auf dem Weg dorthin dem Wetter ausgesetzt.
Die Kurven gehen irgendwie über Eck in die Gegengerade über, was dem Gebilde aus der Luft den Eindruck zweier Bumerangs verleiht. Über der Nordkurve, wo die Gästefans eingepfercht werden, befindet sich noch eine Anzeigetafel, die allerdings keine Lebenszeichen mehr aussendet und stattdessen von einem Werbeplakat verdeckt wird.

Alles in Allem, man kann es drehen und wenden wie man will, bleibt es ein völlig reizloses Stadtteilstadion ohne nennenswerte Geschichte, ohne nennenswerte architektonische Highlights und mit einer nervenden Laufbahn in der Mitte.

:gruen::gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot::rot::rot:

Parkplätze/Anfahrt

Mit der Straßenbahn geht’s in 15 Minuten vom Hbf. bis zum Haupteingang des Stadions.
Da das Stadion mitten in Köln liegt, muss man sich mit dem Auto erstmal ne Weile durch die Innenstadt quälen. Freitags/Samstags würde ich eher über die Luxemburger Str. fahren, denn Kölner Innenstadtverkehr macht wenn überhaupt nur am Sonntag marginal Spaß. Mit Parkplätzen ist’s dank der Innenstadtlage auch nicht so weit her. Insbesondere, wenn mal mehr als 3.000 Leute kommen (haha, siehe Eintrittspreise), sollte man schon rechtzeitig da sein, wenn man nicht stundenlang durch die an Reizen arme Kölner Südstadt streunen will.

:gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot::rot:

Verpflegung

Bratwurst gibt’s nicht. Recht große und schmackhafte Bockwurst für 2,50, Currywurst aus’m Topf (soll ok gewesen sein) für 3€, bzw. 3,50 mit Brötchen. Brezen, Schokoriegel, fertig.
Kölsch, Punsch und die üblichen Softdrinks (0,3l, 2,50€) runden das spärliche Angebot ab. Außerdem gab’s nur 2 Buden mit je 2 Menschen besetzt. Gerade in der Halbzeit sollte man also Geduld mitbringen.

:gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot:

Eintrittspreise/Vorverkauf

Ich muss nochmal verdeutlichen: Es ist ein Drittligaspiel auf unüberdachten Stehplätzen, die von rostigen Zäunen begrenzt werden und wo man für was zu essen 10 Minuten anstehen muss. Jetzt wo das deutlich ist, hier die Eintrittspreise: 14€ für nen Steher, 25€ für nen Sitzplatz. Die ham doch nicht alle Balken am Dach!
Immerhin gibt’s Ermäßigungen in Höhe von 2€.
Online bestellen kann man, dann kostet’s aber 5€ (!) extra.

:gruen::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot::rot:

Stimmung/Kulisse

Die 1.500 mitgereisten Bielefelder machten gut Alarm, allerdings hat sich die ewige „lalala“-Scheiße auch schnell abgenutzt und nach dem 0:3 war dann verständlicherweise endgültig der Ofen aus. Bei Fortuna machten 20 Unentwegte etwas Alarm und hatten auch eine Choreo am Start. Nur dummerweise hat die Fortuna genau die Südkurve nicht geöffnet, sodass die mit uns auf einer Tribüne standen und wir davon weder was gehört, noch was gesehen haben. Interessant noch der Vereinspräsident, der mit einem Sparschwein in Fußballoptik über die Haupttribüne streunt und Geld für die Jugendabteilungen sammelt. (und vom Stadionsprecher entsprechend gefeiert wird.
Ach und ich glaube, wenn man ne DK kauft, muss man seinen Beruf angeben. Anders kann ich mir nicht erklären, warum in der Halbzeit gefühlt 300 Namen mit ihrer jeweiligen Arbeitsstätte durchgesagt wurden.

:gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::gruen::rot::rot::rot::rot:

Fazit

Das Stadion ist schon mal kein Highlight. Die Eintrittspreise schon mal gar nicht. Zu absoluten Spitzenspielen, wenn nennenswerter Auswärtsanhang mitkommt, kann man sich das aber durchaus mal geben.

19/50 :gruen:

Besuchtes Spiel: S.C. Fortuna Köln – DSC Arminia Bielefeld (3:0) / 24. Spieltag der 3. Liga, Saison 2014/2015 am 08.02.2015
Zuschauer: 4.912
Kontaktdaten: http://www.fortuna-koeln.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s