brita-Arena, Wiesbaden

Architektur

Der Beziehungsstatus zwischen mir und diesem Stadion müsste lauten: „Es ist kompliziert“. Einerseits ist das architektonisch höchst anspruchslos gehalten. Stahlrohr, Wellblech, und ums Stadion rum liegt Kiessand, bei dem man sich garantiert schlammige Füße holt. Das alles macht den Eindruck eines Provisoriums, als das es ursprünglich auch gedacht war. Die geplante Nutzungsdauer lag bei der Eröffnung 2007 bei 5 Jahren und die Arena sollte binnen der Zeit durch einen festen Neubau ersetzt werden. Nur, die Grundstücke wurden irgendwie nicht gefunden, der Zuschauerzuspruch bewegte sich auch zu Zweitligazeiten in sehr überschaubaren Gefilden und so freundete man sich mit der „Notlösung“ an. Mittlerweile gibt es einen geänderten Bebauungsplan, wodurch man am jetzigen Standort entweder einen Neubau schaffen, oder das bestehende Stadion auf 15.000 Plätze ausbauen könnte, was laut stadionwelt.de irgendwann im Jahr 2017 passieren soll. Für wen auch immer…

Gut Fußball gucken kann man in dem Ding nur bedingt, denn je wo man sitzt, kommt die etwas flache Tribüne ins Spiel, die außerdem noch mit Stützbalken versehen ist. Wenn man dann noch das Kamerapodest im Blick hat, geht fast gar nix mehr. Wohl dem, der einen Platz in den unteren Reihen hat. Der Nachteil daran ist aber, dass man dort bei Regen ziemlich gut befeuchtet wird.

Andererseits kann man in diesem sehr engen und niedrig überdachten Stadion gut rambazamba machen und da die Heimmannschaft das eher selten macht, könnte schon ein überschaubarer Gästemob mächtig Eindruck machen.

Kapazität: 12.000 überdachte Plätze, davon ca. 5.900 Stehplätze

15/50

Parkplätze/Anfahrt

Wer unbedingt will, kann sich für 5€ auf den offiziellen Parkplatz stellen. Bei Spielen mit eher mäßigem Besucheraufkommen kann man sich auch im Stadionumfeld irgendwo an die zahlreichen Behörden, oder in irgendeine Seitenstraße stellen. Dank der Lage an den Ausfallstraßen der Stadt, ist man nach dem Spiel in 5 Minuten auf der nächsten Autobahn. Achtung, in Wiesbaden stehen jede Menge Blitzer rum.

Mit der Bahn geht’s noch besser. Der Hauptbahnhof liegt nur knapp 800 m entfernt und von dort könnte man zur Not auch mit dem Bus fahren. Das Ticket gilt im gesamten RMV als Fahrschein.

18/20

Verpflegung/Einlass

Recht große und schmackhafte Rindswurst, darüber hinaus Bratwurst, Chiliwurst und Käseknacker. Alles jeweils für 3€. Wer dummerweise Vegetarier ist, der guckt hier ziemlich in die Röhre, denn außer des Wurstpotpourris wusste die Speisekarte nichts feilzubieten.

Die Getränke blieben auch überraschungsfrei. Die Standard-Palette aus dem Hause Coca Cola war in Halbliter-Gebinden für 6€/l zu bekommen und das Licher Pils in 0,4er Bechern für 7,50€/l.

10/20

Eintrittspreise/Vorverkauf

Die Plätze kosten im Vorverkauf 2€ weniger als am Stadion. Im VVK muss man aber noch mindestens 4€ Versand zahlen, bzw. 2€, wenn man sich die Dinger zuhause ausdrucken will. Dazu ist übrigens gerade ein Verfahren unterwegs, das diese Print@Home-Gebühren verbieten will.

31968165993_3ae81e4546_o

Am Stadion kostet der Stehplatz 12€, der Sitzplatz 20 oder 23€. Zumindest beim Spiel gegen Lotte hatten die Ordner aber keine große Lust, auf den Sitzplätzen ne Zugangskontrolle zu machen, und so konnte man sich da auch wunderbar mit einem Stehplatzticket hinsetzen.

Infos gibt’s auf der Homepage, dort ist es auch möglich, seinen Sitz platzgenau zu reservieren. Beim Einlass gibt es ein kostenloses Stadionmagazin, das zwar relativ wenig Text und relativ viel Werbung enthält, dessen Texte aber durchweg sehr gut geschrieben sind und sich angenehm vom restlichen Einheitsbrei der Stadionmagazine abheben.

12/20

Stimmung/Kulisse

Lotte hatte handgezählte 28 Leute im Gästeblock und die haben sich gedacht, dass man auch wunderbar an die Werbebande hämmern kann, wenn man schon keine Trommel mit dabei hat. Stimmung wie beim Bezirksliga-Eishockey.

Von Wehen kam erstaunlich viel, nur deren Möglichkeiten sind mit 100 supportwilligen Mannen naturgemäß etwas spärlich. Überhaupt war der Zuschauerzuspruch eher enttäuschend. Mit ca. 2.500 hatte ich schon gerechnet, aber nicht mit 1.460.

 

Besuchtes Spiel: 21. Spieltag der 3. Liga 2016/17 / SV Wehen-Wiesbaden – Sportfreunde Lotte (0:3) am 04.02.2017

Zuschauer: 1.460/ 28

55/110 Punkte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s